Übersicht 16.07.2019
Museen Seite 2/4
Saal V: Palast von Knossos, letzte Phase, 1500- 1450 v. Chr.
In Vitr. 67 Keramik im Palaststil. In Vitr. 64 glänzende Beispiele der Steinkunst; die reliefierten Alabastra ( Salbgefäße) fallen besonders ins Auge. In Vitr. 63 eine dreihenklige Amphore und ein kleiner Pithos. In Vitr. 52 große Lampen aus Porphyrit. In Vitr. 70 Gegenstände zur Schönheitspflege und Schmuck aus Elfenbein. In Vitr. 61 Silberbecher und bronzene Adorantenidole. In Vitr. 69 Stempel und Tontäfelchen mit Linear A und B-Schrift. In Vitr. 70A Tonabbild eines Hauses aus Archanes.

Saal VI: Grabanlagen von Knossos, Phästos und Archanes, 1450-1300 v. Chr.
In zahlreichen Vitrinen Keramik im Palaststil, unterschiedlichste Formen. Besonders fallen ins Auge die dreihenkligen Amphoren mit einem Dekor aus Pflanzenmotiven in Vitr. 83, eine Opferkanne aus Katsambas in Vitr. 80, Alabastron mit schematisierten Vögeln und Fischen in Vitr. 71. In Vitr. 73 das Idol der Jünglingsnäherin. In Vitr. 79A eine zylindrische Dose mit Reliefdarstellung der Jagd auf den heiligen Stier. In Vitr. 81 das einzigartige Schiff aus Elfenbein. In Vitr. 81, 86, 88 Beispiele der Kleinkunst, viele Halsbänder und Gegenstände zur Schönheitspflege. In Vitr. 75 Bronzegefäße und Silber- und Goldbecher aus den Gräbern von Knossos und Archanes. In Vitr. 76, 77, 81, 84 Schwerter, Dolche, Messer und Lanzen. In Vitr. 78, 85 Schwerter mit vergoldeten Griffen und Helme aus Bronze. In Vitr. 87 Goldschmuck und der berühmte Ring der Issopaten mit der Darstellung eines heiligen Tanzes. In Vitr. 88 Ringe, goldene Halsbänder und der Ring von Archanes mit einer Baumanbetungs-Szene.

Saal VII: Megara, Villen, Höhlen Zentralkretas, 1700-1450 v. Chr.
Keramik im Stil der Jüngeren Palastzeit und eine Fülle von Fundstücken in Vitr. 89, 93. Meisterwerke dieser Periode sind die reliefierten Steatit- Gefäße aus Ajia Triadha. Das "Schnitter- Rhyton" in Vitr. 94 zeigt Bauern mit ihren Werkzeugen auf ihren Schultern. In Vitr. 96 Rhyton mit Darstellungen von Faust- und Ringkampf und Stierspringen. In Vitr. 95 der Becher mit der Darstellung eines Rapports. In Vitr. 89, 92, 97, 102 Fundstücke aus Stein. Besonders bemerkenswert die Rhyta, die Kultbecher, die Kernoi. Menschen- und Tieridole aus Bronze. In Vitr. 97, 99 Bronzewerkzeuge und Opferäxte. In Vitr. 101 kleine Goldgegenstände. Herausragend das berühmte Amulett mit den beiden Bienen, die einen Tropfen Honig in die Wabe setzen ( aus Malia).

Saal VIII: Palast von Zakros, 1700- 1450 V. Chr.
Keramik im Meeres- und Stil in Vitr. 106, 110, 113, 114. Meisterwerke der Steinkunst, verschiedene Formen und Steinarbeiten, in Vitr. 114, 118. In Vitr. 109 ein bemerkenswertes Rhyton aus Bleikristall mit einem Ring aus vergoldeten Streifen um den Gefäßhals und einem Griff aus perlenbestücktem Draht. In Vitr. 106 ein Rhyton aus Chlorit, dessen gesamte Oberfläche von der Reliefdarstellung eines Gipfelheiligtums bedeckt ist.

Saal IX: Ostkretischer Raum
Fundstücke aus Ghournia, Psyrra, Paläokastro und Myrtos; Keramik im Flora- und Meeres- Stil, steinerne Gegenstände, Werke der Kleinplastik und eine beachtliche Reihe von Stempeln.

Saal X : Minoische Kultur und Frühgeometrische Periode, 1100- 900 v. Chr.
In Vitr. 130, 132, 134, 136- 138, 140, 141 Keramik mit starken mykenischen Einflüssen. In Vitr. 133 Tonidole, bemerkenswert die stark schematisierten großen Göttinnen mit erhobenen Armen aus Ghazi. In Vitr. 140 eine ansehnliche Gruppe von Idolen aus dem Heiligtum von Ajia Triadha.