Übersicht 16.07.2019
Volkskunde

Kreta, diese große, vielbesungene Insel ist blutgetränkt, aber keiner der Eroberer hat sie wirklich unterwerfen können. Kreta ist ein in jeder Hinsicht reiches Land und seine Menschen mit ihren herben, stolzen Zügen und der kindlichen Seele heißen jeden Fremden großherzig willkommen.
Diese tiefe Menschlichkeit mit dem unerschöpflichen, volkskundlichen Reichtum gibt es aber in ihren ganzen Echtheit nicht in den Städten oder Touristenorten, denn dort ist sie durch kosmopolitischen Geist verwässert.
Heute, da die Dörfer zu kleinen, modernen Städtchen werden, lebt die Tradition und Volkskunst fast nur noch in den kleinen Küstenorten und den Bergdörfern. Hier beschäftigen sich die Menschen noch mit dem traditionellen Handwerk, etwa der Webkunst, wobei die Garne - Wolle, Leinen und Seide - von den Frauen selbst für die Verarbeitung vorbereitet werden. Es entstehen dann Decken, Tischdecken und mit der Häkelnadel Spitzen und Schals.
Zu erwähnen ist auch die Tischler- und Schnitzkunst mit ihrer langen Tradition, die sich in der Tiefe der Jahrhunderte verliert. Die Töpferkunst ging vom Vater auf den Sohn über und wird besonders in Rethymnon und dem Dorf Magharites, aber auch in anderen Dörfern wie schon in minoischer Zeit an der Töpferscheibe ausgeübt.
Unvergleichliches Meisterwerk kretischer Volkskunst ist die echte Männertracht mit ihrer berühmten Vraka, einer faltigen Pumphose aus blauem Tuch, mit bestickter Weste, einem schwarzen Seidentuch auf dem Kopf und weißen Schuhen. Es gibt aber auch die Festtracht der Frauen, die aus einer langen Pumphose besteht, einem weiten roten oder weißen Rock, einem Jäckchen oder ärmellosen, bestickten Bolero, einer Seidenbluse und einem seidenen Kopftuch.
Die mündliche Überlieferung besteht in Märchen und Liedern, hauptsächlich Mantiadher und Rizitika, das unverwechselbarste Charakteristikum der Volkstradition auf Kreta ist aber der Tanz, bei dem sich die ganze kretische Leventia (Tapferkeit + Anmut) offenbart. Tänze wie Pidhichtos, Syrtos, Pentozalis und Sousta bringen Leben in fröhliche und glückliche Stunden, werden aber auch in Zeiten der Vorbereitung zum Krieg und in der Stunde des Todes getanzt. Bei kretischem Tanz dabeigewesen zu sein wird für jeden Wort schleichen eine unvergessliche Erinnerung bleiben.