Nachbeben 5,3 R auf der Urlaubsinsel Kreta

Bereits nach dem gestrigen Erdbeben mit einer Magnitude von 6 auf der Richterskala, gab es mehrere kleinere Nachbeben auf der Urlaubsinsel Kreta. Das stärkste Nachbeben erlebten die Inselbewohner jedoch heute Morgen mit einer Stärke von 5,3 R.

Bereits gestern wurden tausende von Menschen evakuiert. Die Einwohner übernachteten in Zelten und Autos. Alle Schuleinrichtungen des Regionalbezirkes Heraklion wurden bis einschließlich Mittwoch, 29.09.2021 geschlossen.

Laut Aussagen des Zivilschutzes sind über 1.000 Häuser und Kirchen stark beschädigt. Bei dem Hauptbeben kam ein Mann ums Leben und etwa 25 weitere Menschen wurden verletzt, jedoch nicht lebensbedrohlich.

Laut Prognosen des Geodynamischen Instiutes von Athen sind auch weiterhin mit Nachbeben zu rechnen, jedoch nicht stärker als die Magnitude des Hauptbebens.

Weiterlesen